Dabei sein ist alles

Auswahlwettbewerb zu Internationalen Bioolympiade gestartet

Bereits im letzten Frühsommer hat Tim Langenkämper (Q1) am Auswahlwettbewerb zur Internationalen Biologie-Olympiade (IBO) teilgenommen. Hierzu mussten drei aus vier Aufgaben zu Hause und selbstständig bearbeitet werden. „Tim hat alle Aufgaben zur Korkeiche, Antibiotikaresistenz, Gesichtsfelder verschiedener Tierarten und das grün fluoreszierende Protein (GFP) bearbeitet. Es haben knapp 1500 Begabte daran teilgenommen“, sagt Schulleiter Hermann Twittenhoff.
Aufgrund der Corona-Pandemie war er dabei völlig auf sich allein gestellt. Bei seinem ersten Versuch hat Tim sehr knapp die zweite Runde verpasst. "Das ist schade, denn die erbrachte Leistung ging weit über das Oberstufenwissen hinaus und Tim war zu diesem Zeitpunkt noch in der EF," so die betreuende Lehrerin Katlen Schwane. Bereits Ende November hätte er eigentlich die Urkunde über die Teilnahme an der ersten Runde erhalten sollen, doch Lockdowns, Erkrankungen, Quarantänen und andere widrige Umstände haben die Überreichung immer wieder verzögert. Jetzt haben Tim Langenkämper und Katlen Schwane die Chance genutzt, um noch einmal Werbung für den neuen Auswahlwettbewerb zu machen. Tim ist entschlossen, es diesmal bis in die zweite Runde zu schaffen und möchte seine Erfahrungen gern mit Neulingen teilen.
Teilnehmen können prinzipiell alle Interessierten bis zum 20. Lebensjahr und die im aktuellen Schuljahr eine weiterführende Schule des deutschen Bildungssystems – in der Regel von der 9. Klasse bis Jahrgangsstufe des Abiturs – besuchen. Die Aufgaben werden eigenständig zu Hause bearbeitet, Experimente können in den Labors der Gesamtschule Wulfen durchgeführt werden. Es hat sich bereits eine kleine Gruppe gebildet, die nun gemeinsam den Wettbewerb meistern möchte. Wer noch Interesse hat, ist herzlich eingeladen und kann sich bei Katlen Schwane melden. Das gilt auch für den Auswahlwettbewerb für die Chemie-Olympiade.