BORCHERS unterstützt Gesamtschule Wulfen

PSB-Borchers Borken

IHK-Projekt "Partnerschaft Schuler-Betrieb"

Die Gesamtschule Wulfen in Dorsten und die BORCHERS Borken GmbH in Borken sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung. „Für die Gesamtschule Wulfen ist es die erste Partnerschaft mit einem Unternehmen in der IHK-Initiative“, sagt Schulleiter Hermann Twittenhoff. Hauptziel des IHK-Projektes ist es, Schüler bei der Berufsorientierung sowie Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Viele Jugendliche haben nur ungenaue Vorstellungen von einer betrieblichen Ausbildung und den guten Karrierechancen, die sie bietet“, erklärt Hermann Twittenhoff. Unternehmen wie BORCHERS Borken seien dank ihres großen Tätigkeitsspektrums bestens geeignet, den Schülern die Vielfalt und Wirklichkeit der Arbeitswelt zu zeigen, mit ihren Möglichkeiten, aber auch mit ihren Anforderungen. Twittenhoff: „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt.“

BORCHERS Borken ist ein mittelständisches Speditions- und Logistikunternehmen mit Hauptsitz in Borken. Die Kernkompetenzen liegen in den Bereichen System-, Lager- und Transportlogistik für verschiedenste Branchen. Die Dienstleistungen werden nach Angaben des Unternehmens mit einem Fuhrpark auf dem neuesten technischen Stand und mit modernster, innovativer und stationärer Lagerlogistik auf über 42.000 Quadratmetern Nutzfläche erbracht. Das Unternehmen lädt Schüler und Lehrer der Gesamtschule Wulfen zu Betriebsbesichtigungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeits- und Produktionsweise des Betriebes zu ermöglichen und das Ausbildungsangebot zu präsentieren. Zudem gehen Auszubildende als IHK-Ausbildungsbotschafter in die Schulklassen, um über Ausbildungsberufe zu informieren. In Kurz- oder Langzeitpraktika können Schüler den Betrieb eingehend kennenlernen. Geschäftsführer Ludger Venne unterstreicht angesichts des bereits spürbaren Fachkräftemangels die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbewerbsfähig bleiben, so Ludger Venne.