Stadt, Strand, Berg – Studienfahrt Côte d’Azur

Bonjour aus Frankreich! Wie zahlreiche Jahrgänge vor uns, ging es in der Woche vor den Herbstferien auch für unseren Abiturjahrgang an die Côte d’Azur nach Südfrankreich.

Mittwoch, 03.10.2018 / Donnerstag, 04.10.2018 – Eine laaaaange Reise…

Nach zwei Wochen voller Klausuren ging es am Mittwochabend endlich in Richtung Süden. Voller Vorfreude, wenn denn da die 18-stündige Busfahrt nicht gewesen wäre. Nach einer für den Großteil schlaflosen Nacht, einen unendlich langen Vormittag und fünf Pausen kamen wir gegen Nachmittag endlich im sonnigen und warmen Cannes an. Doch wir waren zu müde, als dass wir den ersten Tag dort noch richtig nutzen wollten.

Freitag, 05.10.2018 – Cannes

Also begann unser Abenteuer eigentlich erst am nächsten Morgen, an dem wir nach Cannes gelaufen sind, um uns dort die Stadt anzugucken. Den Nachmittag hatten wir zur freien Verfügung, genug Zeit also, um die nähere Umgebung auszukundschaften und den Nachmittag am Strand zu genießen.

Samstag, 06.10.2018 – Nizza, echt nice da

Am Samstag stiegen wir endlich wieder in unseren geliebten Bus, der uns nach Nizza fuhr. Nach einem Spaziergang auf der Promenade d’Anglais hatten wir auf einem Aussichtspunkt einen wunderschönen Blick auf die Metropole. Unser Spaziergang führte vorbei an einem Wasserfall durch den Parc du Château, bergab zu einem Denkmal, an dem sich unsere Wege trennten und wir die Stadt auf eigene Faust erkunden durften.

Sonntag, 07.10.2018 – Das duftet…

Am nächsten Tag fuhren wir in die Stadt Grasse. Grasse ist vor allem für die Parfümindustrie von Bedeutung, so bekamen wir eine Führung durch die Produktionsstätte der Firma Fragonard und hatten im Anschluss die Möglichkeit, ein paar Mitbringsel für die Daheimgebliebenen einzukaufen.

 

Montag, 08.10.2018 – Wandern

Am Montag ging es zunächst zum Cap d’Antibes. Uns erwartete eine Wanderung entlang der Küste, bei sehr viel Wind und großen Wellen.

Am Nachmittag hat der Wind nachgelassen, die Sonne zeigte sich und wir fuhren weiter nach Èze, einem Örtchen nicht weit entfernt von Monaco, welches ziemlich hoch gelegen ist, sodass wir einen tollen Ausblick auf das Meer hatten.

Dienstag, 09.10.2018 – Das Highlight: Monaco

Am nächsten Morgen war es dann soweit: Generalprobe für die Rückreise, das hieß: Pünktlich um 08.00 Uhr rollte der Bus los in Richtung Monaco. Ich glaube, es war für so ziemlich jeden von uns das Highlight der Klassenfahrt. Angekommen in Monaco, es war übrigens noch einmal richtig schön warm und sonnig, liefen wir zunächst zur Kathedrale Notre-Dame-Immaculée, der Hauptkirche Monacos, in der die verstorbenen Mitglieder der Fürstenfamilie begraben liegen. Von dort aus liefen wir wenige Meter zum Place du Palais, von wo aus man einen schönen Ausblick auf das Fürstentum hatte. Danach ging es in das Ozeanographische Museum von Monaco, wo wir uns die Flora und Fauna Monacos angucken konnten. Von nun an hatten wir Freizeit, gingen also shoppen, versuchten unser Glück im berühmten Casino von Monaco oder nutzten den Nachmittag für einen Spaziergang entlang der Formel 1 Strecke. Um 17 Uhr war der Glamour-Ausflug dann auch schon vorbei und wir ließen das Fürstentum hinter uns.

Mittwoch, 10.10.2018 – Zeit, Abschied zu nehmen

Am Mittwoch, unserem letzten Tag an der Côte d’Azur, hatten wir Glück. Für den Morgen waren „Sportspiele am Strand“ angesetzt. Bei zunehmendem Wind und Wellen konnten wir uns nochmal so richtig austoben und die letzten Sonnenstrahlen genießen, ehe es am Nachmittag anfing, zu regnen. Perfektes Wetter, um langsam aber sicher Abschied zu nehmen, Koffer zu packen, das Zimmer auf Vordermann zu bringen und die Fahrt Revue passieren zu lassen.

Donnerstag, 11.10.2018 / Freitag, 12.10.2018 – Auf nach Haus!

Nachdem die Lehrer am nächsten Morgen nichts an den Zimmern zu beanstanden hatten, rollten unsere Busse überpünktlich um 06.52 Uhr zurück in Richtung Heimat. Erneut stand uns eine 18- stündige Busfahrt bevor, doch das Busfahren kannten wir ja nun schon und nach der Busfahrt erwarteten uns ja auch endlich die Herbstferien, die ich persönlich auf jeden Fall gebraucht habe. Kurz nach Mitternacht stoppte der Bus an der Turnhalle unserer Schule. Abenteuer Côte d’Azur beendet!