Vorlesen und mehr

Die BiBi am See bietet für alle jungen Besucher "Vorlesen und mehr" mit Gitte Adamek an. Gitte Ademek (63) war bis Januar in einer KiTa tätig und liest am 26.2 in der Zeit von 15.30 Uhr - 17:00 Uhr vor. Zielgruppe sind 2 - 5jährige Kinder. Ab und zu wird es auch Überraschungen dazu geben, beispielsweise Kinderschminken oder Basteln. Die begleitenden Mütter oder Väter können sich dann in der Zeit gerne ein Buch selbst ausleihen oder sich bei einer Tasse Kaffe entspannen. „Wenn das Vorlesen gute Resonanz findet, wird es eine Fortsetzung in der zweiten Jahreshälfte geben“, sagt der Leiter der BiBi Olaf Herzfeld.

Informationen zur Neuanmeldung Jg. 5 zum Schuljahr 19/20

Das Anmeldeverfahren an der Gesamtschule Wulfen kann leider erst in der kommenden Woche abgeschlossen werden. Wir bitten um Verständnis für die Verzögerung bei den schriftlichen Rückmeldungen durch die Schule.

Die Mitteilungen werden auf jeden Fall so schnell wie möglich versendet werden, damit in allen Fällen von Ablehnungen der Meldeschein zur Anmeldung an anderen weiterführenden Schulen vor dem 24.02.2019 bei Ihnen eingeht.

Da das Sekretariat keine Auskünfte erteilen kann, bitten wir von telefonischen Anfragen abzusehen.

500 Rosen zum Valentinstag

Großzügig und schenkfreudig wie nie zeigten sich die Schüler der Gesamtschule Wulfen und bestellten 500 Rosen und einen Liebesgruß beim Team des Schülerladens „Casé Creole“. Damit verdoppelten sie ihre Bestellungen im Vergleich zum Vorjahr und stellten das Team des Schülerladens vor die Herausforderung, die Verteilung der Rosen mit „herzlichem“ Gruß an die Beschenkten zeitnah zu organisieren. „Dank der tollen Mitarbeit aller Schüler der Jahrgänge 9 und 10 aus dem Projektteam ist aber alles gelungen und die Beschenkten konnten sich über die Valentinsgrüße freuen“, sagte Schulleiter Hermann Twittenhof. Die Erlöse aus der Valentinsaktion werden wie in jedem Jahr vollständig einem Spendenprojekt zugutekommen.

Aktiv gegen Ungerechtigkeit

Schüler setzten sich im Theater kritisch mit deutscher Vergangenheit auseinander

“Wir sind Kooperationspartner der Landeskoordination NRW "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“, sagt Hermann Twittenhoff, Leiter der Gesamtschule Wulfen. Daher besuchte jetzt der gesamte neunte Jahrgang das Theaterstück „ÜBERdasLEBEN oder meine Geburtstage mit dem Führer“ im Gemeinschaftshaus Wulfen. „Wir müssen uns kritisch mit der eigenen Vergangenheit auseinandersetzen und unsere Schüler zu politisch verantwortlichem Denken und Handeln erziehen“, so Twittenhoff weiter.

Auf Grundlage von Zeitzeugenberichten erzählt „ÜberdasLeben oder meine Geburtstage mit dem Führer“ vom Unrechtssystem des NS-Staates. Gegen Gleichschaltung, Unfreiheit und Ungerechtigkeit gab es Widerstand in unterschiedlichsten Formen. „Ein Thema damals so aktuell wie heute. Ein Thema, das gerade Jugendliche bewegt, die Orientierung im Mainstream suchen“, meint die Kulturbeauftragte und Initiatorin Katrin Block. Die Akteure auf der Bühne zeigten die NS-Zeit für Jugendliche und Erwachsene mitreißend und aktuell, in einer überzeugenden Kombination aus Musik, Tanz und Schauspiel. Die neunjährige,Anna ist in dieser Aufführung eine überzeugende Heldin. Sie machte den rund 180 Schülern aus Wulfen sehr deutlich, dass man sich aktiv gegen Ungerechtigkeit wehren muss - auch heute noch.

Rassismus im Alltag

Prof. Dr. Karim Fereidooni

Obwohl Rassismus laut dem Grundgesetz verboten ist, werden Menschen in Deutschland aufgrund ihrer Herkunft oder ihres Aussehens immer noch benachteiligt. „Besonders Alltagsrassismus führt zu Diskriminierung, denn er wird oft subtil vorgebracht und ist schwer verfolgbar,“ sagt Olaf Herzfeld, Leiter der Bibi am See. Deshalb lädt er am Donnerstag, 14.02.2019, um 16 Uhr zum Vortrag „Rassismus im Alltag“ in die Bibi am See ein. Referent ist der ehemalige Gesamtschüler Prof. Dr. Karim Fereidooni. Er stellt an diesem Nachmittag die Ergebnisse seiner Forschungen zum Thema „Diskriminierungserfahrungen von Menschen mit Migrationshintergrund“ vor. Im Mittelpunkt stehen Fragen wie: Rassismus ordnet unser Denken und Zusammenleben. Warum ist das so? Was bedeutet das für die Gesellschaft und wie ließe sich das verändern? Warum ist es nach wie vor schwierig über Rassismus in Gesellschaft und Schule zu sprechen? Die Veranstaltung ist für interessierte Besucher kostenfrei.

Erstmaliger Vorlesewettbewerb in französischer Sprache war ein voller Erfolg

Anlässlich des deutsch-französischen Tages der Freundschaft fand am 22. Januar erstmalig ein Vorlesewettbewerb in französischer Sprache statt.

Von Beginn an herrschte eine aufgeregte Spannung zwischen den Bücherregalen der BIBI, wo sich die TeilnehmerInnen des 7. und 8. Jahrgangs mit ihren ausgewählten Lektüren versammelten.

Es galt sowohl einen vorbereiteten Text als auch einen Fremdtext mit der richtigen Aussprache, einer guten Betonung und der richtigen Präsentation vor der Jury und dem Publikum vorzutragen. Alle TeilnehmerInnen begeisterten die anwesende Jury, die aus Elternvertretung, Schülervertretung sowie FranzösischleherInnen der GSW bestand.

Der erste französische Vorlesewettbewerb war ein voller Erfolg und somit gingen alle SchülerInnen mit einer Urkunde und einem kleinen Eiffelturmschlüsselanhänger nach Hause. Die Gewinner erhielten zudem eine spannende, französische Lektüre. Quel Plaisir!