Kickfair-Turnier Jg. 5

Wie es schon Tradition ist, fand auch in diesem Jahr am letzten Mittwoch der Schulwoche das diesjährige Kickfair-Turnier des 5. Jahrgangs statt. Bei wunderbarem Wetter ermittelten die Fünftklässler ihre Sieger im fairen Spiel. Und gleichzeitig errangen sie noch Punkte für die globale Tabelle von Kickfair.

 

Bildungspass Kultur für fünf Schüler der Gesamtschule Wulfen

Wenn Jugendliche in Kunst und Kultur aktiv sind, dann lernen sie auch den technischen Umgang mit Medien. Dabei entwickeln sie gleichzeitig Fähigkeiten, die in allen Lebensbereichen nützlich sind: Selbstbewusstsein, Verantwortungsbereitschaft, Toleranz und Kritikfähigkeit. „Wir haben ein Angebot geschaffen, mit dem wir diese Fähigkeiten dokumentieren und sichtbar machen: den Kompetenznachweis Kultur. Der Kompetenznachweis Kultur ist ein anerkanntes Dokument, ein Bildungspass. Er beschreibt, was die Jugendlichen konkret gemacht haben und ihre besonderen Stärken, die dabei sichtbar geworden sind“, so der Leiter der Kulturschule Dorstens, Hermann Twittenhoff. Den Kompetenznachweis Kultur erhielten in diesem Jahr: Jessica-Celine Albert (10.3), Isabel Paasch (10.3), Pia Thier (10.6), Bijaya Waschk (10.2) sowie Merle Bertenhoff (10.1).

„Kreative Agentur“ ist das entsprechende Projekt der Gesamtschule Wulfen, in dem Schülern des Ergänzungskurses „Bildende Kunst“ im 9. und 10. Jahrgang von September 2017 bis Juli 2018 die Möglichkeit gegeben wurde, sich mit der Vielfalt von Design- und Werbeelementen auseinander­zusetzen. Nach anfänglichen Arbeiten, in denen die Schüler unterschied­liche Designrichtungen und deren verwendeten Techniken kennengelernt haben, besuchte der Kurs das Red Dot Museum in Essen. Dieser Besuch diente als Anregung eigene Designelemente zu gestalten. In Form von Projekten erhielten die Schüler Einblick in die verschiedensten kreativen Disziplinen (Zeichnen, Malerei, Grafik, Design und Eventgestaltung) und lernten ihre Arbeitsschritte zu dokumentieren (Portfolio) und zu visualisieren.

Die einzelnen Projekte konnten interne und externe kreative Aufträge beinhalten. „So wurden Konzepte für das Schulgelände entwickelt, grafische Aufträge für Veranstaltungen bearbeitet, Ausstellungen geplant und durchgeführt, Wettbewerbe wahrgenommen und Aufträge umliegender Unternehmen angenommen. Dabei erlernten die Schüler den ganzheitlichen Prozess einer kreativen Aufgabe vom Brainstorming über die Entwurfsplanung bis hin zur Präsentation des fertigen Produktes oder Konzeptes“, erklärte der begleitende Kulturpädagoge Martin Reuer.

Der Kompetenznachweis Kultur entsteht gemeinsam mit den Jugendlichen. Zwischen dem Anleiter, der Künstlerin, dem Kulturpädagogen und den Jugendlichen entsteht ein zeitlich begrenzter, intensiver Austausch über die individuellen Stärken, über Lernerfahrungen und Wirkungen des eigenen künstlerischen Tuns. Indem die Jugendlichen sich ihrer Fähigkeiten und Stärken bewusst werden und lernen, diese zu formulieren, stärkt der gesamte Prozess ihr Selbstbewusstsein.

Der Kompetenznachweis Kultur unterstützt Jugendliche auch beim Einstieg in das Berufsleben. Beispielsweise sind Personalverantwortliche in den Betrieben sehr daran interessiert, wo Jugendliche aus eigener Initiative aktiv geworden sind. Daher kann der Kompetenznachweis Kultur eine Hilfe bei der Bewerbung um einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz sein.

Buszeiten am Donnerstag, Mittwoch und Freitag

Mittwoch Donnerstag Freitag
  • Jhg. 5 kann nach der 4. Stunde (Kick Fair Turnier) mit den Linienbussen nach Hause fahren. Falls dies nicht möglich ist, werden die Schüler/innen bis 15 Uhr im Ganztag betreut.
  • Jhg. 6 kann nach der 4. Stunde (Hockeyturnier) mit den Linienbussen nach Hause fahren. Falls dies nicht möglich ist, werden die Schüler/innen bis 15 Uhr im Ganztag betreut.
Zeugnistag

Abfahrt der Schulbusse in der Zeit von 11.00 Uhr - 11.10 Uhr

15.00 Uhr: Schulbusse 15.00 Uhr: Schulbusse
16.00 Uhr: Schulbusse 16.00 Uhr: Schulbusse

Verleihung der Berufswahl-SIEGEL in Bochum

30-köpfige Jury zeichnet Gesamtschule Wulfen für vorbildliche Studien- und Berufsorientierung aus

Große Freude in Bochum: Die Gesamtschule Wulfen ist in der Agentur für Arbeit in Bochum mit dem Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet worden. Sie bietet ihren Schülern außergewöhnliche Projekte und Maßnahmen rund um das Thema Berufs– und Studienorientierung an. Das Berufswahl-Siegel ist das größte deutsche Schulprojekt mit mehr als 1.500 zertifizierten Schulen bundesweit. Bernd Brucker, bei den Arbeitgeberverbänden für die Themen Bildung und Nachwuchssicherung verantwortlich, leitet das Bochumer Projektbüro des Berufswahl-Siegels. Er sagte bei der Feierstunde zu den Vertretern der Gesamtschule Wulfen: „Wir honorieren Ihr außergewöhnliches Engagement und freuen uns, mit der Jury zu Ihnen in die Schule zu kommen und hautnah zu erleben, mit wie viel Freude und Einsatz Sie Ihre Schüler für das Thema Berufsorientierung begeistern. Sie haben das Siegel verdient.“

Das Berufswahl-Siegel wird seit 2006 von einer 30-köpfigen Jury, die sich aus Vertretern der Bereiche Wirtschaft, Bildung und Verwaltung zusammensetzt, vergeben. Anhand eines Kriterienkatalogs werden die Schulen hinsichtlich ihrer Studien- und Berufsorientierung bewertet. Die Arbeitgeberverbände Ruhr/Westfalen sind das Projektbüro für das Mittlere Ruhrgebiet, den Kreis Recklinghausen und die Städte Bottrop und Gelsenkirchen. Bei der feierlichen Verleihung im Haus der Arbeitgeberverbände Ruhr/Westfalen lobten auch die übrigen Jurymitglieder die Gesamtschule Wulfen und überreichten die Urkunde sowie eine gläserne Plakette. „Nehmen Sie diese Plakette als Aushängeschild im Wettbewerb der Schulen“, so Bernd Brucker abschließend.

Schulpflegschaftsvorsitzende Sonja Rosowski scheidet aus ihrem Amt aus

Sieben Jahre stand sie der Schulpflegschaft der Gesamtschule Wulfen vor und führte hier die Regie, in dieser Woche beendet Sonja Rosowski ihr ehrenamtliches Engagement. Schulleiter Hermann Twittenhoff ist voll des Lobes, wenn er über Sonja Rosowski spricht, deren Sohn im kommenden Jahr auf dieser Schule sein Abitur machen möchte: „Wir als Schulleitung sind dankbar für die jahrelange, ideenreiche und vertrauensvolle Zusammen­arbeit in allen Fragen.“

Sonja Rosowski übernahm ihre Aufgabe 2011, noch zu Zeiten des ehemaligen Schulleiters Hans Kratz. Sie arbeitete darüber hinaus mit in der AG Gesunde Schule und begleitete fachkundig die Einrichtung des Sanitätsraumes. Sie vertrat aber nicht nur die hiesige Elternschaft, sondern war auch in der Landeselternschaft der integrierten Schulen aktiv. Zudem war sie Mitglied der Koordinationsgruppe, dem zentralen Entwicklungswerkzeug der Gesamtschule Wulfen und hielt somit einen engen Kontakt zu Lehrern und Schülern. Sieben Jahre lang unterstützte sie als Mitglied die Schulkonferenz. „Sie war eine wichtige Schnittstelle in unserem schulischen System und stets um Ausgleich und einen guten Informationsfluss bemüht“, sagte Hermann Twittenhoff. Rechtschreibung und Mathematik hätten der Schülermutter immer sehr am Herzen gelegen.

Forder Förderprojekt 6. Jhg.

Die Schülerinnen Manon Wietholt, Leonie Linnenkämper, Maya Hantke, Michelle Löbbing, Lilly Hummel, Mathilda Meissner und Alena Borgmann haben ihre Expertenarbeiten am frühen Abend vorgetragen. Die Arbeit an der Expertenarbeit und der dazugehörigen Präsentation dauerte das gesamte Schuljahr. Die Präsentation vor einem breiten Publikum bildet den Abschluss eines arbeitsreichen Schuljahres und wurde mit einem FFP-Zertifikat und einem Medienzertifikat belohnt.

Das Forder-Förder-Projekt (FFP) ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen in der Grundschule und an weiterführenden Schulen. Ziel des Projekts ist es, Begabungen herauszufordern sowie Interessen zu entdecken und zu entfalten. Unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler von Frau Pissarczyk und dem Medienpädagogen Herr Reuer.