Junges Theater in Marl

170 Gesamtschüler lernen Wilhelm Tell kennen

Für die Schüler des 6. Jahrgangs war die Aufführung von „Wilhelm Tell“, ein Jugendstück nach Friedrich Schiller, im Theater Marl keine leichte Kost. „Wir haben sie ganz schön gefordert“, sagte Schulleiter Hermann Twittenhoff. Und weiter: „ Wir haben die Aufführung mit einer Theaterpädagogin in unserer Schule zuerst vor- und im Theater selbst nachbesprochen.“ Das anspruchsvolle Gastspiel des Westfälischen Landes­theaters wäre auch etwas für wesentlich ältere Schüler gewesen

In der Schweiz kennt jedes Kind die Erzählung von Wilhelm Tell, der sich nicht vor dem Hut eines hohen Herrn verbeugen will. Zur Strafe lässt ihn Reichsvogt Gessler mit einer Armbrust einen Apfel vom Kopf des eigenen Sohnes schießen. Puh – er trifft. Den Apfel. Friedrich Schiller erweckt in seinem letzten Drama 1804 den Schweizer Helden zu neuem Leben. Besonders seines Nachlebens. „Auch bei uns landet die Geschichte des Freiheitskämpfers auf den Schultischen, wenn es darum geht, den Aufbau eines Dramas kennenzulernen“, so die Kulturbeauftragte der Gesamtschule Wulfen, Katrin Block. Denn mit seinen Werken prägte Schiller entscheidend die Vernunfts-, Humanitäts- und Freiheitsideale der deutschen Klassik.

Fünftklässler auf Erkundungstour

180 Schüler besuchen Frankenhof in Reken

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Und wie sie erzählten, die rund 180 Fünftklässler der Gesamtschule Wulfen, die gemeinsam ihren Wandertag im Frankenhof Reken erlebten. „Super Wetter und super Stimmung“, lautete das einhellige Urteil. „Wir haben uns für dieses Naherholungsziel entschieden“, so Klassenlehrerin Katrin Block, „weil es hier viele Tiere zu sehen gibt, über die wir in unserem Fach Naturwissenschaften etwas lernen. So haben die jungen Besucher auf den Schautafeln entlang des Wildgeheges viel Wissenswertes erfahren. Auf dem Pirschweg im hinteren Teil des Tierparks beobachteten sie ausgiebig die Wildschweinrotten. Und auf dem Forstlehrpfad sahen und untersuchten sie Gehölze und Bäume aus der Heimat. Im großen Freigehege und dem Streichelzoo konnten sie Schüler aus Wulfen den Tieren ganz nahe kommen. Sie sind den Kontakt mit den Menschen gewöhnt und haben keine Berührungsängste. Im Streichelzoo war sogar das Anfassen erlaubt. Und ganz nebenbei verloren viele Kinder die Scheu vor Tieren und erlebten beispielsweise wie sich ein Fell anfühlt.„Mindestens genauso angesagt waren bei unseren Kleinen aber auch die Teppichrutsche und die großen Luftkissen, auf denen sie nach Herzens Lust herum­tollten“, meinte Schulleiter Hermann Twittenhoff mit einem Augenzwinkern.

Ergänzungskurs besucht das Red Dot Museum

Der Ergänzungskurs „Bildende Kunst“ war zu Besuch im Red Dot Design Museum auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen. Ziel was es Produktdesign kennenzulernen. Dazu hat der BIKU- Kurs bereits im Vorfeld Kennzeichen und Bewertungskriterien von guten Designideen erarbeitet. Der Red Dot Award ist dafür das Aushängeschild. Kunstlehrerin Frau van der Schors sagt dazu, dass gerade hier auf dem Gelände der Zeche Zollverein so viel eindrucksvolle Kunst- und Designelemente zu entdecken sind. Das Red Dot Design Museum ist hierbei herausragend. Ein Besuch ist immer wieder ein tolles Erlebnis. Wir fahren seit ca. 4 Jahren jährlich ins Red Dot Museum und man kann immer wieder neue Dinge entdecken und bestaunen. Natürlich alles unter der Frage: „Was macht eigentlich gutes Design aus?“ ergänzt Kunstpädagoge Martin Reuer.

https://www.red-dot-design-museum.de.

Fotos (Copyright) Martin Reuer

Mit einem Klick dabei

Die Gesamtschule Wulfen präsentiert sich mit dem Projekt „Sitzgelegenheiten Schulhoftiere“ bei der SpardaSpendenWahl 2018 – Abstimmung bis zum 17. Mai

Die Gesamtschule Wulfen nimmt an der SpardaSpendenWahl 2018 teil. Im sechsten Jahr des Schulförderwettbewerbs steht diesmal die Kreativität im Vordergrund. „Unsere Schülervertretung hat im vergangenen Herbst angeregt, auf dem Schulhof mehr Sitz- und Bewegungsmöglichkeiten zu schaffen. Dort gibt es bereits eine große tierische Betonfigur in Bodenhöhe, auf der sich Schüler gerne aufhalten. So konkretisierte sich die Idee weitere Schulhoftiere zu bauen“, sagt Schulleiter Hermann Twittenhoff. Das Projekt soll mit der Hilfe der Bildhauerin Regine Rostalski vom Kunsthof Nordkirchen umgesetzt werden. Eine Schülergruppe erstellt Entwürfe für farbig gestaltete Tiere und trifft eine Auswahl von drei Objekten. Eine weitere Kleingruppe von Schülern übernimmt die Umsetzung der Entwürfe im Rahmen einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft. Das Projekt findet in Kunsträumen, im Technikraum und auf dem Schulhof statt. Die Objekte sollen den Schulhof ästhetisch aufwerten, sind aber vor allem zum Sitzen und Balancieren für die Schüler gedacht.

Von jetzt an, ab 8 Uhr, bis 17. Mai 2018, um 18 Uhr, kann jeder kostenlos mitentscheiden, welche Projekte gefördert werden. Es wird online unter www.spardaspendenwahl.de abgestimmt. Kleine, mittelgroße und große Schulen treten in ihren Kategorien gegeneinander an. Insgesamt vergibt die Sparda-Bank West so Schulfördergelder in Höhe von 300.000 Euro, die aus den Reinerträgen ihres Gewinnsparvereins dotiert sind. „Mit den Spenden muss zunächst das spezielle Material für die Skulpturen angeschafft werden: Ton, Draht, Spachteln, Marmorkörnung, Zement, Schleifmate­rial, Farben und weiteres Verbrauchsmaterial. Außerdem muss die fachliche Unterstützung durch die Künstlerin Regine Rostalski finanziert werden, die die Entwicklung, Umsetzung und Fertigstellung begleitet und anleitet“, erklärt die Kulturbeauftragte der Gesamtschule Wulfen, Katrin Block. Weitere Informationen zum Projekt und dem Förderwettbewerb gibt es auf dem Schulprofil unter: www.gs-wulfen.de.

Ehemaligentreffen an der Gesamtschule Wulfen

Am 4. Mai 2018 findet das Ehemaligentreffen der Gesamtschule Wulfen statt. Dazu lädt Schulleiter Hermann Twittenhoff alle Ehemaligen der GSW herzlich ein: „Die Schule bietet die Gelegenheit, mit anderen Ehemaligen und mit Lehrern von damals und heute ins Gespräch zu kommen.“ Alle zwei Jahre an einem der beiden ersten Freitage im Mai veranstaltet die Gesamtschule Wulfen dieses Treffen. Viele Ehemalige beteiligen sich schon im Laufe des Tages am Berufsinformationstag für die Jahrgänge 9 bis 12. Sie stehen mit ihren Erfahrungen aus dem Berufsleben den Schülern als Gesprächspartner zur Verfügung. Das Ehemaligentreffen beginnt um 19.00 Uhr.
Gesamtschule Wulfen
Ehemaligentreffen