Verleihung der Berufswahl-SIEGEL in Bochum

30-köpfige Jury zeichnet Gesamtschule Wulfen für vorbildliche Studien- und Berufsorientierung aus Große Freude in Bochum: Die Gesamtschule Wulfen ist in der Agentur für Arbeit in Bochum mit dem Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet worden. Sie bietet ihren Schülern außergewöhnliche Projekte und Maßnahmen rund um das Thema Berufs– und Studienorientierung an. Das Berufswahl-Siegel ist das größte deutsche Schulprojekt mit mehr als 1.500 zertifizierten Schulen bundesweit. Bernd Brucker, bei den Arbeitgeberverbänden für die Themen Bildung und Nachwuchssicherung verantwortlich, leitet das Bochumer Projektbüro des Berufswahl-Siegels. Er sagte bei der Feierstunde zu den Vertretern der Gesamtschule Wulfen: „Wir honorieren Ihr außergewöhnliches Engagement und freuen uns, mit der Jury zu Ihnen in die Schule zu kommen und hautnah zu erleben, mit wie viel Freude und Einsatz Sie Ihre Schüler für das Thema Berufsorientierung begeistern. Sie haben das Siegel verdient.“ Das Berufswahl-Siegel wird seit 2006 von einer 30-köpfigen Jury, die sich aus Vertretern der Bereiche Wirtschaft, Bildung und Verwaltung zusammensetzt, vergeben. Anhand eines Kriterienkatalogs werden die Schulen hinsichtlich ihrer Studien- und Berufsorientierung bewertet. Die Arbeitgeberverbände Ruhr/Westfalen sind das Projektbüro für das Mittlere Ruhrgebiet, den Kreis Recklinghausen und die Städte Bottrop und Gelsenkirchen. Bei der feierlichen Verleihung im Haus der Arbeitgeberverbände Ruhr/Westfalen lobten auch die übrigen Jurymitglieder die Gesamtschule Wulfen und überreichten die Urkunde sowie eine gläserne Plakette. „Nehmen Sie diese Plakette als Aushängeschild im Wettbewerb der Schulen“, so Bernd Brucker abschließend.

Berufsorientierung: ausgezeichnet. Mit Siegel!

Gesamtschule Wulfen bereitet Schüler vorbildlich auf die Arbeitswelt vor und wird SIEGEL-Schule Wer bewertet eigentlich die Qualität der Berufs- und Studienorientierung an Schulen? Für Schüler, Eltern und künftige Arbeitgeber eine wichtige Frage. „Die Gesamtschule Wulfen und ihre Lehrkräfte leisten bereits Beachtliches, um den Übergang in Ausbildung und Studium vorzubereiten und so den Start in die Berufswelt zu erleichtern“, sagte Bernd Brucker von den Arbeitgeberverbänden Ruhr/Westfalen anlässlich der Verleihung des Berufswahl-Siegels an die Gesamtschule Wulfen und ergänzte, dass dieses aussagekräftige Gütesiegel, ein von der Bertelsmann-Stiftung initiiertes Projekt, eine Art TÜV sei, um die Berufsorientierung transparent zu machen. Somit erhalte die Gesamtschule Wulfen diese Auszeichnung, weil sie sich mit ihren Maßnahmen sehr deutlich vom Durchschnitt abhebe sowie über geltende Vorgaben hinaus Konzepte entwickle und durch­führe.   Eine Jury aus 30 Vertretern von Unternehmen, Kammern und weiteren Institutionen beurteilte die bestehen­den und die geplanten Maßnahmen der Gesamtschule Wulfen. Dies geschah vor Ort durch Interviews mit Schülern und Lehrern. Daneben war die Einbeziehung in das Schulkonzept wichtig. Dass ein Berufsorientierungsangebot ein wichtiger Stand­ort­faktor sei, unterstrich Schulleiter Johannes Kratz: „Wir haben viel getan für diese Auszeichnung, die uns zeigt, dass wir mit unseren Bildungsmaßnahmen richtig liegen. Für unsere Schüler wird ein Weg aufgezeichnet, den sie einschlagen können. Ende der Klasse 10 hat jeder Schüler mindestens einen Plan, wie es weitergehen kann. Das ist nicht von uns aufge­zwungen, sondern mit uns erarbeitet.“ Dafür sorgen feder­führend an der Gesamtschule Wulfen die Abteilungslei­terinnen Inge Richert und Astrid Markussen sowie die Bera­tungslehrer Ingo Gerle und Markus Zöllner.