Baum soll an ehemaligen Schulleiter Hans Kratz erinnern

Für sein langjähriges Engagement als  Schulleiter dankten dem ehemaligen Direktor Hans Kratz die gesamte Schulgemeinschaft und die Elternschaft der Gesamtschule Wulfen. Sie pflanzten zu seinen Ehren hinter den Sportanlagen der GSW eine Winterlinde, den Baum des Jahres 2016.
„Die Winterlinde wird bis zu 20 Meter hoch und sie kann bis zu 1000 Jahre alt werden“, sagte Christian Dziabel als Vertreter des Lehrerrats. „Ihre großen Blätter und ihr hoher Wuchs geben so viel Schatten, dass diese Bäume früher häufig an Tanzstätten oder kultischen Orten angepflanzt wurden.“ Hermann Twittenhoff, der Nachfolger von Hans Kratz, sieht in der langen Lebensdauer der Winterlinde eine Parallele zum Wirken von Hans Kratz in Wulfen. Dieser habe sich stets für Nachhaltigkeit auf der Unterrichtsebene im Hinblick auf konkrete Themen, Fragestellungen und Projektvorhaben  in  der Schule eingesetzt. „Werte sollten nach dem Bildungsverständnis von Hans Kratz nicht nur vermittelt, sondern im aktiven Lernprozess erworben, gefestigt, hinterfragt und weiterentwickelt werden“, so Hermann Twittenhoff während der Pflanzaktion. Diese Nachhaltigkeit verknüpfe auch die Forderung nach Gerechtigkeit gegenüber nachfolgenden Generationen mit der Forderung nach globaler Gerechtigkeit zwischen den heute lebenden Menschen. Hans Kratz war sichtlich gerührt und meinte: „In der Schule kommt der Nachhaltigkeit eine bedeutsame Rolle als Navigationsinstrument und Wertemaßstab für ein selbstbestimmtes Leben zu. Je früher Kinder an Themen und Probleme der nachhaltigen Entwicklung herangeführt werden, desto selbstverständlicher wird ihr späterer kritischer und engagierter Umgang mit den großen ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen unserer Zeit werden, um verantwortungsvoll die Zukunft mitgestalten zu können.“