Darstellen und Gestalten: Wichtiger Beitrag zur ästhetischen Bildung

Kunst und Musik sind klassische Schulfächer. An der Gesamtschule in Wulfen kann man seit vielen Jahren zusätzlich das Unterrichtsfach „Darstellen und Gestalten“ wählen.

Der Lernbereich enthält Elemente aus Deutsch, Sport, Kunst und Musik, die miteinander kombiniert werden. „Einer unserer schulischen Höhepunkte ist der ganztägige Projekttag mit allen Schülern, die dieses Fach belegen“, sagt Schulleiter Johannes Kratz.

350 Schüler aus den Jahrgängen 6 bis 10 sowie alle Fachlehrer haben sich jetzt mit dem Motto „Im Weltall“ beschäftigt.  „Unsere Schüler haben erstmalig alle in Gruppen zu dem gleichen Thema gearbeitet und dann ihre Choreografie am Nachmittag präsentiert. Die beste Choreografie wurde durch eine Jury prämiert.

GSW-Darstellen-und-Gestalte

Alle Mitglieder der Siegergruppe be­kom­men einen Kinogutschein“, so Anne Herding, die Fachkon­ferenz­vorsitzende. Das neue Konzept des DG-Tages habe wun­derbar geklappt, lautet ihr Resumee. Besonders die jahrgangs­gemischte Zusammensetzung der Gruppen habe neue Impulse für die jungen Akteure gesetzt. Die Arbeit an einem gemein­samen Thema führte auch dazu, dass diese für alle Schüler vergleichbar und nachvollziehbar wurde.

„Darstellen und Gestalten“ ist an der Gesamtschule Wulfen ein Hauptfach, indem die Schüler wichtige Kompetenzen wie Eigen­initiative, Kritikfähigkeit oder Planungsfähigkeit lernen können.

„Es leistet einen wichtigen Beitrag zur ästhetischen Bildung“, meint die Kulturbeauftrage Katrin Block, „und verbindet Lernbereiche miteinander, die an die Vorerfahrungen und die persönliche Lebenswelt der Schüler anknüpfen. Bild, Bewegung, Wort und Musik werden mal getrennt, doch zumeist gemeinsam, zu einer Präsentation verarbeitet.

Dabei ist Kreativität und Freude am Ausprobieren ganz besonders wichtig.“ Auch wenn Darstellen und Gestalten ein sehr künstle­risches Fach ist, müssen die Schüler nicht besonders gut malen, singen, tanzen oder schauspielern können. „Es ist eher wichtig, dass sie Freude an der Entwicklung von Ideen haben und diese gerne ausprobieren und immer weiter verfeinern möchten“, ergänzt Block.