Musik verbindet

Bläserklassen aus Wulfen und Mecklenburg Vorpommern proben gemeinsam

Es ist mittlerweile eine liebgewonnene Tradition geworden, dass sich Schüler aus den Bläserklassen der Gesamtschule Wulfen sowie der Verbundenen Regionalen Schule und vom Gymnasium Tisa von der Schulenburg aus Mecklenburg Vorpommern treffen. Eine Delegation von über 50 Gästen aus dem nördlichen Bundesland war zu Gast in Wulfen. Gemeinsam bildeten sie im Forum ein Orchester mit mehr als 100 Mitgliedern, um für ein Konzert zu üben. „Musik verbindet“, freute sich Schulleiter Hermann Twittenhoff über dieses Treffen, dem ein Gegenbesuch folgen wird. „Das gemeinsame Musizieren fördert spielerisch das Sozialverhalten der Kinder, so dass es ganz allgemein zu einer Stärkung der Gruppengemeinschaft kommt. Bläserklassen sind teamfähig und rücksichtsvoll. Für die Kinder ist zudem gemeinsames, zielorientiertes Arbeiten selbstverständlich“, fasst Hermann Twittenhoff kurz die pädagogischen Vorteile des Bläserklas­senkonzepts zusammen.

Der Instrumentalunterricht in der Bläserklasse gewährleistet, dass die Kinder in kurzer Zeit große Fortschritte auf ihrem Instrument machen. „So wird aus unserer Erfolgsgeschichte ‚Bläserklasse‘ schnell auch ein persönliches Erfolgserlebnis für den einzelnen Schüler“, erklärt Thomas Klemme, Musiklehrer an der Gesamtschule Wulfen. Die Bläserklasse ist eine Klasse, die einen besonderen Musikunterricht bekommt: Alle Schüler lernen ein Blasinstrument, das sie im Musikunterricht als Klassenorchester zusammen spielen. Wie in den anderen Klassen ist der Musikunterricht dabei zweistündig; zusätzlich jedoch erhalten die Schüler der Bläserklasse wöchentlich noch eine Stunde Instrumentalunterricht in Kleingruppen. Abgesehen von der Art des Musikunterrichts und dem Kleingruppenunterricht unterscheidet sich die Bläserklasse nicht von den anderen Klassen. Für den einzelnen Schüler bedeutet es, dass er zu vergleichsweise sehr geringen Kosten ein Blasinstrument erlernen kann. „Das aktive Musizieren fördert Konzentration, Kreativität, Leistungsbereitschaft und Selbstbewusstsein und hat damit positive Auswirkungen auf die Persönlichkeitsentwicklung“, ergänzt Thomas Klemme. Zurzeit erlernen etwa 200 Schüler an der GSW ein Blasinstrument.

Kennengelernt hatte man sich, weil das Gymnasium Tida von der Schulenburg aus Mecklenburg mit dem hiesigen Kloster Dorsten Verbindung aufgenommen hatte. Schwester Barbara vermittelte umgehend einen Kontakt mit der Gesamtschule Wulfen, da es hier auch Bläserklassen gab. 2009 besuchte man sich zum ersten Mal. Um die Begegnungen noch harmonischer zu gestalten wurde vereinbart, die Schüler in Gastfamilien unterzubringen. „Das machen wir heute noch so. Dadurch sind viele persönliche Freundschafen entstanden“, meinte Thomas Klemme. Darüber hinaus treffen sich die organisierenden Lehrer regelmäßig auf dem Bläserklassenkongress in Schlitz.